Digitale Schultasche 10: iPad-Apps

Nächste Woche geht die Schule bei uns wieder los, und diesmal habe ich – nach den guten Erfahrungen mit dem iPhone – vor, das jüngst erworbene iPad intensiv schulisch zu nutzen. Dafür braucht man bekanntermaßen passende Apps. Im Folgenden eine Liste der von mir zusammengesuchten Apps für den Unterrichtseinsatz („Bordmittel“ wie Kalender, iPod und Safari lasse ich außen vor).

Verwaltung und Planung

  • Teachertool zur Notendokumentation und Schülerverwaltung (noch in der iPhone-Variante, iPad-Version soll bald erscheinen)
  • Planbook zur Unterrichtsplanung (probiere ich gerade aus; die App ist ohne die Mac-Version von Planbook wenig komfortabel – die Synchronisation zwischen den beiden Programmen klappt aber dank Dropbox (s. u.) problemlos)
  • Omnifocus als Taskmanager (die iPad-Variante ist zwar ziemlich teuer, aber das Programm ist ausgefuchst und harmoniert prächtig mit der Desktop- und der iPhone-Version, die ich schon länger im Gebrauch habe)

Unterrichtsarbeit (und -vorbereitung)

  • Evernote zur Unterrichtsdokumentation (siehe auch hier); bislang habe ich auch die Planung damit gemacht, aber derzeit ist ja Planbook im Test.
  • Dropbox zum Datentransfer und zur Datensynchronisation.
  • Goodreader als PDF-Viewer (Arbeitsblätter immer dabei und mit Annotationen)
  • iWork als Office-Programme für unterwegs: PagesNumbersKeynote

Medieneinsatz

  • AV-Player HD zur Wiedergabe von Videoausschnitten (sehr komfortabel, versteht mehr Formate als der iPad-eigene Player, Daten können per WiFi aufs iPad gespielt werden)
  • iMovie zum Schneiden kleinerer Filmprojekte (mal schauen, was sich dieses Jahr damit machen lässt)
  • BoardCam verwandelt das iPad2(!) in eine Dokumentenkamera, deren Output via Touchscreen annotiert werden kann (ich teste gerade die kostenlose Lite-Variante, kann mir da nette Sachen mit vorstellen)

Internet

Die Liste würde ich gerne noch verkleinern, gerade im Planungs- und Verwaltungsteil. Da hoffe ich v. a. auf Verbesserungen bei Teachertool: Ein gutes Kursbuch dort könnte Planbook z. B. überflüssig machen; die Einbindung von Fotos (z. B. von Tafelbildern) könnte Evernote obsolet machen (zumindest für diesen Zweck).

Update (08.09.2011): Nach zwei Schultagen habe ich jetzt Planbook (vorerst) aus meinem Workflow verbannt; das Programm, das ja zugegebenermaßen auf die High School zugeschnitten ist, lässt sich nicht vernünftig integrieren. Unterrichtsplanung also wie schon das letzte Jahr mit Evernote.

Dieser Beitrag wurde unter Digitaler Workflow, Schule, Software und Apps abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.